Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger

Starten Sie online durch!

Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger

Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger

SEO, oder Suchmaschinenoptimierung hört man an jeder Straßenecke und jeder kleine und große Dienstleister im Online-Bereich bietet dazu irgend etwas an. Viele Unternehmen wollen sich darauf nicht einlassen, weil sie schlicht und einfach nicht genau wissen, was sie da eigentlich für ihr Geld bekommen. Ich möchte Ihnen kurz erklären, worum es im Groben geht und welche einfachen Dinge Sie selbst bereits erledigen können.

Suchmaschinenoptimierung ohne Fachbegriffe

Um Suchmaschinenoptimierung zu verstehen, müssen wir erst die Suchmaschine verstehen. Das Ziel einer Suchmaschine und im speziellen von Google kann man in einem Satz erklären:

Die Suchmaschine will für jede Anfrage genau die Inhalte liefern, die dem Benutzer weiterhelfen!

Google versucht dazu ganz genau festzustellen, was eine Webseite an Inhalten liefert und für welche Art Anfragen, bzw. Suchwörter diese Seite sinnvoll und nützlich ist. Bei der Suchmaschinenoptimierung will man also 2 Dinge erreichen:

  1. Der Inhalt soll für den Benutzer sinnvoll und nützlich sein
  2. Google soll verstehen, welches Thema die Seite hat und zu welchen Anfragen und Suchwörtern sie passt

Damit diese beiden Ziele erreich werden gibt es natürlich eine unendliche Liste an Möglichkeiten und Technologien. Viele davon funktionieren bei den meisten Webseiten. Trotzdem sollte man nicht einfach blind irgendwelche Maßnahmen umsetzen, ohne zu verstehen, was dabei eigentlich passiert.

Abstrafungen – Google ist leider nachtragend

Immer wieder werden Methoden entwickelt mit denen man Google täuschen und seine Seite in den Suchergebnissen nach oben bringen kann. Google wird allerdings immer intelligenter und meist dauert es nicht lange, bis der Trick entlarvt ist und die Seite noch viel weiter unten gelistet wird als vor der Aktion. Google hat mehrere automatische Mechanismen um solche Sünden in der Suchmaschinenoptimierung zu enttarnen und die Seiten, die solche Methoden nutzen automatisch abzustrafen. Außerdem sitzen unzählige Mitarbeiter in allen Ländern, die Webseiten manuell prüfen und gegebenenfalls auch solche Strafen verhängen können.

Wenn so eine Strafe wirkt, ist es sehr mühsam, diese wieder loszuwerden und die Seite auf der Suchergebnisleiter nach oben klettern zu lassen.

Suchmaschinenoptimierung mit zwielichtigen Methoden zahlt sich nicht aus!

Wie kann man beurteilen, ob eine Maßnahme gut, oder böse ist?

Ganz einfach: Nehmen Sie dazu die beiden Ziele zur Hand!

Wenn die Maßnahme den Inhalt, oder das Erlebnis für den Benutzer verbessert, ist sie höchstwahrscheinlich gut.

Wenn es die Maßnahme Google vereinfacht, den Zweck, oder das Thema der Seite zu verstehen, ist sie höchstwahrscheinlich gut.

Von allem Anderen sollten Sie im Zweifelsfall die Finger lassen.

Konkrete Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Damit können Sie Suchmaschinenoptimierung auch ohne technisches Wissen betreiben

Tipp1: Nützliche Inhalte

Schreiben Sie keine Lobeshymnen auf Ihr Unternehmen, sondern Texte, die Ihrer Zielgruppe helfen. Fragen Sie Ihre Kunden, welche Probleme sie haben und helfen Sie ihnen mit Ihren Inhalten. Holen Sie Feedback von Kunden ein und verbessern Sie die Seite, wenn möglich immer wieder um einen wirklichen Nutzen für die Besucher zu stiften.

Tipp2: Bilder

SEOKein Besucher will nur lesen. Bei komplizierten Themen, kann ein Bild entscheidend zum Verständnis beitragen. Dadurch helfen Sie dem Besucher dabei, sein Problem zu lösen und halten ihn länger auf Ihrer Seite. Google registriert die Besuchsdauer und interpretiert einen längeren Besuch als Zeichen, dass der Inhalt für den Besucher von Interesse ist.

Natürlich finden sich nicht zu jedem Thema nützliche Bilder, die bei der Darstellung des Sachverhaltes helfen. Doch auch wenn es nur der Auflockerung dient, erhöht ein Bild durch die kleine Pause die Aufmerksamkeitsspanne des Besuchers.

Tipp3: Überschriften und Titel

Damit Google besser erkennt, welchen Zweck die Seite erfüllt, sollte das Hauptthema der Seite im Titel und in der Überschrift stehen. Eine Seite sollte nur ein Thema und nur eine ÜBerschrift erster Ordnung (Ü1, oder H1) haben.

Tipp4: Ladezeit

Besucher wollen nicht warten. Auch die Ladezeit gehört dazu das Benutzererlebnis zu verbessern. Auch Google bewertet die Zeit, die eine Seite benötigt, bis sie vollständig geladen ist und präsentiert die schnellen Seiten weiter oben. Mit dem Page Speed Tool können Sie selbst ganz einfach Ihre eigene Homepage testen und bekommen gleich Hinweise, was es noch zu verbessern gilt.

Tipp5: Mobile Webseite

Immer mehr Menschen surfen mobil und herkömmliche Webseiten sind auf dem Telefon sehr schwer zu bedienen. Dieser Nachteil wird von den Benutzern und auch von Google wahrgenommen und führ dazu, dass die Seite als weniger nützlich eingestuft wird. Auch hier hat Google ein Tool zum überprüfen der Mobil-Fähigkeit, mit dem Sie kostenlos Ihre Homepage testen können.


 

Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Einblick geben, was sich hinter dem Wort Suchmaschinenoptimierung verbirgt. Sollten Sie Fragen zum Thema haben, zögern Sie nicht uns einfach anzurufen!

Add comment